/
    • Im Waldkindergarten wird zunächst wie in jedem anderen Kindergarten gespielt, getobt, gebastelt, gemalt, gesungen, musiziert, gekocht, Theater gespielt, gereimt...

      weiterlesen

    • Der Waldkindergarten ist aufgrund seiner Besonderheit ein Lebens- und Betätigungsfeld für Kinder, welches hervorragend...

       

      weiterlesen

    • Vera Rabus Pädagogin B.A. ist seit März 2014 dabei. Marion Eickholt ist staatlich anerkannte Erzieherin und seit 2017 im Waldkindergarten.

       

       

       

      weiterlesen

    • "Der Wald ist ein Natur-Raum, in dem jedes Kind sein natürliches Verlangen nach Bewegung ausleben und sich frei entfalten kann. Ein ursprünglicher Ort mit vielen Räumen, der trotzdem Schutz und Geborgenheit bietet. Die Kinder erleben die Natur ganzjährig, in ihr eingebunden und von ihr abhängig. Sie halten sich an der frischen Luft auf, erkunden ihre Umgebung und finden Möglichkeiten zum Spielen und Forschen mit natürlichen Materialien." 

      Ingrid Miklitz

    • Sie erreichen uns unter der +49 157 / 50 160 165 und per Mail info(at)waldkindergarten-ulm.de

    • Das sagen begeisterte Eltern...
    • "Unser Beweggrund für den Waldkindergarten war und ist:
      Viel frische Luft, direktes und natürliches Erleben der Jahreszeiten, die Entwicklung der Liebe für die Natur und dadurch dann das Schützenswerte an der Natur sehen und dementsprechend handeln, auch später als Erwachsener!"

      Kristin aus Ulm

    • "Nachdem ich zum ersten Mal selbst in einem Waldkindergarten war und einen halben Tag bei den Kindern dabei sein durfte, war für mich klar, dass ich meinen Kindern diese Form des Kindergartens ermöglichen möchte. Die Freiheit, die saubere Luft, das schöne Ambiente, wenn das Licht durch die Baumkronen scheint, die Farben und der direkte Kontakt zur Natur haben mich begeistert."

      Daniel aus Ulm

    • "Wir haben uns für den Waldkindergarten entschieden, da es für uns einfach das normalste auf der Welt ist, dass Kinder immer draußen sein wollen. Mein erster Sohn hat sich bei Spaziergängen schon sehr früh stundenlang an einer Pfütze beschäftigen können."

      Evi aus Ulm